D er deutsch-französische Geiger Matthias Well wurde 1993 als Sohn des bayrischen Kabarett-Musikers Michael Well (Biermösl Blosn) in München geboren. Seine musikalische Ausbildung an der Violine begann im Alter von fünf Jahren.

2015 schloss er sein Studium in der Klasse von Prof. Mikyung Lee sowohl seinen "Bachelor of music", als auch zwei Master Studiengänge 2018 und 2020 mit Auszeichnung ab.

Beim Wettbewerb „Jugend Musiziert“ gewann er auf Regional-, Landes-, sowie Bundesebene mehrfach erste Preise.

2016 gewann er zusammen mit seiner Schwester (Cellistin, Maria Well) den Sonderpreis des Kulturkreises Gasteig für Ihre „hervorragende Interpretation“ eines modernen Werkes.

2017 erhielt Matthias Well den Fanny Mendelssohn Förderpreis in Hamburg, welcher ihm die Realisierung seiner Debüt-Aufnahme : „Funeralissimo“ im April diesen Jahres ermöglichte. Die CD (Label: Genuine) erhielt eine breite Medienaufmerksameit. Das Album wurde von bekannten Sendungen wie „Tonart“(WDR) und U21 (BR) gelobt und in die Top 20 der deutschen Klassikcharts aufgenommen.

























Seine Konzerttätigkeit führte Ihn u.a. nach Asien,Afrika, Ozeanien und Osteuropa.

Als Solist trat Matthias Well unter anderem mit Mitgliedern der Münchener Philharmoniker, dem Vienna International Orchestra (VIO), den Bad Reichenhaller Philharmonikern und dem Internationalen Sinfonieorchester Taurida aus Sankt Petersburg auf.

Neben seiner solistischen Tätigkeit widmet er sich der Kammermusik. Unter anderem spielte er mit namhafte Solisten wie István Várdai, Kirill Troussov, Hariolf Schlichtig und Sonja Korkeala.

Im Duo mit seiner Schwester, mit welcher er schon zu zahlreichen Festivals eingeladen wurde , u.a. den Festspielen in Mecklenburg-Vorpommern, dem Gezeitenfestival in Ostfriesland ,Young Euro Classic in Berlin und dem Schleswig Holstein Musikfestival. 2011 gründete er zusammen mit seiner Schwester Maria Well, seiner Cousine Maresa Well und Alexander Maschke die Musikgruppe nouWell cousines.

D er deutsch-französische Geiger Matthias Well wurde 1993 als Sohn des bayrischen Kabarett-Musikers Michael Well (Biermösl Blosn) in München geboren. Seine musikalische Ausbildung an der Violine begann im Alter von fünf Jahren.

2015 schloss er sein Studium in der Klasse von Prof. Mikyung Lee sowohl seinen "Bachelor of music", als auch zwei Master Studiengänge 2018 und 2020 mit Auszeichnung ab.

Beim Wettbewerb „Jugend Musiziert“ gewann er auf Regional-, Landes-, sowie Bundesebene mehrfach erste Preise.

2016 gewann er zusammen mit seiner Schwester (Cellistin, Maria Well) den Sonderpreis des Kulturkreises Gasteig für Ihre „hervorragende Interpretation“ eines modernen Werkes.

2017 erhielt Matthias Well den Fanny Mendelssohn Förderpreis in Hamburg, welcher ihm die Realisierung seiner Debüt-Aufnahme : „Funeralissimo“ im April diesen Jahres ermöglichte. Die CD (Label: Genuine) erhielt eine breite Medienaufmerksameit. Das Album wurde von bekannten Sendungen wie „Tonart“(WDR) und U21 (BR) gelobt und in die Top 20 der deutschen Klassikcharts aufgenommen.

Seine Konzerttätigkeit führte Ihn u.a. nach Asien,Afrika, Ozeanien und Osteuropa.

Als Solist trat Matthias Well unter anderem mit Mitgliedern der Münchener Philharmoniker, dem Vienna International Orchestra (VIO), den Bad Reichenhaller Philharmonikern und dem Internationalen Sinfonieorchester Taurida aus Sankt Petersburg auf.

Neben seiner solistischen Tätigkeit widmet er sich der Kammermusik. Unter anderem spielte er mit namhafte Solisten wie István Várdai, Kirill Troussov, Hariolf Schlichtig und Sonja Korkeala.

Im Duo mit seiner Schwester, mit welcher er schon zu zahlreichen Festivals eingeladen wurde , u.a. den Festspielen in Mecklenburg-Vorpommern, dem Gezeitenfestival in Ostfriesland ,Young Euro Classic in Berlin und dem Schleswig Holstein Musikfestival. 2011 gründete er zusammen mit seiner Schwester Maria Well, seiner Cousine Maresa Well und Alexander Maschke die Musikgruppe nouWell cousines.